fitness

Workout Motivation

9 ultimative Tipps

Du stellst dir die Frage: wann, wie, wo und was trainieren? Entspann dich! Alle Fragen lassen sich ganz leicht beantworten: die beste Zeit um dein Workout zu absolvieren ist genau dann wann du es willst und kannst. Pauschal kann dir niemand diese Frage beantworten und alle gut gemeinten Tipps helfen auch dann nicht, wenn man einen oder gleich zwei zeitaufwendige(n) Job(s) hat, Kinder oder einfach mal keine Lust hat. Lebenslagen und –situationen sind verschieden und deshalb gebe ich dir Motivations -Tipps, die auch aus einem Tief locken, wenn es gerade mal wieder nicht so einfach ist. 😉

1.Workout Quickies: Wer kennt den Spruch nicht: „Ein kurzes Workout ist besser als keins“ Und so ist es auch: Mal eben ein HIIT Workout (8-15 Minuten), ein knackiges Workout oder eine Joggingrunde (30 Minuten) sollten doch „schnell mal“ möglich sein. Wie schnell sind ein paar Minuten morgens oder abends vorm Fernseher vertrödelt- nutze die Zeit besser: du wirst dich großartig danach fühlen!

2.Gar nicht erst zögern: Wenn du dich nach der Schule oder Arbeit direkt auf die Couch setzt, ist es fast immer schon zu spät! Sich da wieder aufzuraffen wird schwer. Deshalb rate ich dir: baue dein Workout direkt auf dem Nachhauseweg ein oder gleich, wenn du zu Hause ankommst. Stelle dir gar nicht erst die Frage: Sport oder Füße hochlegen?!

3.Musik als Booster: Gerade wenn der Kopf mit vielen Dingen voll ist hilft Musik zum Auflockern und frei werden. Der Rhythmus bringt dich nicht nur in Schwung, auch ein schnelleres Tempo beim bspw. Laufen oder auch um nicht aufzugeben ein toller Boost. Musik hält dich bei Laune, du bist abgelenkt und ziehst easy dein Workout durch.

4.Perfekt zum Abschalten: Nutze das Workout, um deinen Kopf mal wieder richtig durchzupusten. Schaffe einen Ausgleich durch die Workouteinheit und sehe Sport nicht nur als Mittel zum Abnehmen: denn größtenteils ist es das sowieso nicht. Hier spielt die Ernährung immer noch die größere Rolle. Die Devise nach einem stressigen und/oder langen Tag sollte daher sein: ab ins Training und Kopf aus!

5.Partner suchen: Mit einem Trainingspartner schlägst du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe! Du triffst nicht nur deine Freundin oder knüpfst soziale Kontakte, nein, du bist auch noch motivierter überhaupt zum Sport zu gehen: denn gegenseitige Motivation zum verabredeten Kurs oder Lauftreff zu gehen spornt doppelt an. Die Verpflichtung und Einhaltung von Terminen wird ein zusätzlicher Boost sein. Probier es aus!

6.Die Balance finden: Intensives Training bedeutet für den Körper puren Stress. Solange das Training Spaß macht, ist dies auch kein Problem. Aber wenn wieder die Zeiten einer langen To-Do-Liste kommen: Termine, Unvorhersehbares oder lange Klausurenphasen, dann kann das geliebte Training schnell zur Belastung werden und mit dem Spaß ist es schneller vorbei als es dir lieb ist. Deshalb solltest du immer auf deinen Körper hören und intuitiv entscheiden welcher Sport dir gerade gut tut, statt unmotiviert und schlecht gelaunt dein Workout vom Trainingsplan abzuhaken.

7.Team-Training: Forschungen zeigen, dass man bis zu 200% härter trainiert, wenn man die Einheiten mit jemandem absolviert, der fitter als man selbst ist. Außerdem bleibt der Spaß in einer Gruppe nie auf der Strecke! Erfolge werden gemeinsam gefeiert und der Spirit in einer solchen Community ist extrem hoch! Motivation on point!

8.Clever vorplanen: Vorbereitung ist das A und O. Neben festen Sportterminen sollte auch deine Sporttasche fertig gepackt sein und da bereit stehen, wo sich keine Ausrede mehr einschleichen kann (Flur, direkt im Auto..) Neue Routinen sind übrigens nach 3 Wochen konsequentem Dranbleiben etabliert. 😉

9.Flexibel bleiben: wie schon eingangs erwähnt: nicht jeder Tag ist planbar und wir sind alle keine Maschinen. Es ist nicht schlimm, wenn mal etwas dazwischen kommt oder man aus dem gewohnten Trainings-Rhythmus gerät. Besonders, wenn man Kinder hat kann man nur selten an seinen Plänen festhalten. Wichtig ist dann nur: behalte deine Sport-Pläne im Auge! Nicht gleich aufgeben und alle Vorhaben über den Haufen werfen.

Ich hoffe, dir haben meine Tipps die Augen geöffnet und du kannst einige Punkte für die Zukunft umsetzen. Du wirst sehen: Sport macht Spaß und tut dem Körper gut!

Textinspo: Women’s Health

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: